Zum Inhalt springen
Siegerehrung Bundesliga-Relegation

15-Apr-2014

Itzehoe schafft es auf Anhieb in die 1. Deutsche Segel-Bundesliga

Hamburg/Glücksburg, 06. April 2014 – Die Relegation für die Deutsche Segel-Bundesliga (DSBL) bewies vor Glücksburg, dass das Format auch im Segelsport perfekt funktioniert. 61 Vereine aus ganz Deutschland kämpften um ihren Einzug in die erste und zweite Bundesliga. Insgesamt 23 Clubs qualifizierten sich für die DSBL. Den Gesamtsieg trägt der Kieler Yacht-Club davon. Ein Überraschungscoup gelang auf Anhieb der Seglervereinigung Itzehoe. Der Klub aus der Westküsten-Kreisstadt kam überraschend auf Platz drei – und damit auf Anhieb in die 1. Liga.
 
Den Spannungsbogen, den die erste Saison der Deutschen Segel-Bundesliga bereits im vergangenen Jahr gespannt hat, setzte sich nahtlos auch an diesem Wochenende in der Relegation mit 61 Vereinen aus der gesamten Bundesrepublik fort. Mit jedem Rennergebnis verschob sich die „Live-Tabelle“, sodass es für den einen oder anderen Verein ein Wechselbad der Gefühle war, ob er aktuell in der 1. Bundesliga, 2. Bundesliga oder in dieser Saison gar nicht segeln wird.

Die fünf Vereine, die die 1. Bundesliga in diesem Jahr komplettieren, sind der Kieler Yacht-Club (KYC), der Bodensee-Yacht-Club Überlingen, die Seglervereinigung Itzehoe, die Segelkameradschaft „Wappen von Bremen“ und der Düsseldorfer Yachtclub. Der KYC untermauerte mit seinem Sieg bei der Relegation, dass sie auch in der 1. Bundesliga ganz vorne mitsegeln wollen. „Wir freuen uns natürlich riesig, dass wir jetzt in der 1. Liga dabei sind. Unser Ziel war erstmal nur die Teilnahme an der 2. Bundesliga. Ab jetzt beginnt für uns die Planung und Saisonvorbereitung,“ sagte ein erleichterter KYC-Steuermann Martin Menzner.

 „Der Saisonstart war ein Auftakt nach Maß: Eine perfekte Organisation des Flensburger Segel-Clubs und des Deutschen Hochseesportverband HANSA, begeisterte Teilnehmer und Segelsport auf höchsten Niveau zeigen, dass das Ligaformat im Segelsport angekommen ist. Wir freuen uns auf die kommende Saison sowie den Auftakt der 1. Bundesliga vom 16. bis 18. Mai im Bayerischen Yacht-Club am Starnberger See,“ so Oliver Schwall, Initiator und Geschäftsführer der Deutschen Segel-Bundesliga GmbH.

Die Relegation war gleichzeitig die erste von drei Regatten der 2. Bundesliga. Die ersten drei Plätze belegen der Segelklub Bayer-Uerdingen, der Hamburger Segel-Club und der Münchner Yacht-Club.

Bei der Relegation auf der Flensburger Förde wurden in drei Tagen insgesamt 86 Wettfahrten ausgetragen. Die 61 Vereine segelten auf Einheitsbootsklassen der Typen J/70 und J/80. Die Wetterbedingungen mit Sturm am Freitag sowie mittleren Winden am Samstag und heutigen Sonntag forderten den teilnehmenden Teams ihr ganzes Können ab.

zurück